• Mobilität³ – Tobit David.fx Client mit UMTS

    von  • 18. August 2009 • Blog • 0 Kommentare

    Mit dem erscheinen von Tobit David.fx und der Umstellung auf das IP Protokoll hat Tobit Software einen neuen Meilenstein in Sachen mobile E-Mail-Kommunikation gesetzt. Denn durch die neue Technik kann man sich nun mit seinem Tobit David.fx Client direkt mit dem David Server in der Firma verbinden und in Echtzeit arbeiten – entweder direkt über das Internet oder durch einen gesicherten VPN Tunnel.

    Das ganze hatte bisher allerdings noch einen Wermutstropfen – die Verbindung zum Tobit David Server musste eine gewisse Bandbreite haben damit das ganze auch funktioniert. DSL war da schon Pflicht, mit UMTS oder gar Edge nichts zu machen. Bei UMTS wurde die Verbindung nach einer kleinen Ewigkeit aufgebaut, aber alles war so langsam, dass es nicht wirklich Spaß gemacht hat.

    Durch die Verbesserungen im aktuellen, sechsten Service Pack für Tobit David.fx sieht das nun anders aus. So wird bei einem Verbindungsaufbau zunächst die Bandbreite geprüft und ab einem gewissen Wert abgefragt, ob der eingeschränkte Modus ausgeführt werden soll.
    Hierbei werden einige Einstellungen deaktiviert und bestimmte Dinge verzögert geladen. So ist z.B. keine Vorschau vorhanden, die Anzahl der Nachrichten im überwachten Ordner erscheint verzögert und die Eintragsliste wird OnDemand geladen. Beim scrollen in der Eintragsliste gibt es dadurch kurze Verzögerungen, die sich aber lediglich wie „Grafikhänger“ anfühlen.

    Ich habe mit meinem Samsung NC-10 Netbook und einer UMTS Verbindung über den HTC TyTNII (Windows Mobile 6.1 USB-Internetfreigabe) ein paar Tests gegen die Uhr durchgeführt, wobei der Eingang ca. 700 und das Unverteilt ca. 200 Nachrichten enthalten.
    Folgendes ist dabei heraus gekommen.

    Testergebnisse (mit IPSec VPN Tunnel)
    – Start des Tobit David.fx Client bis zur Abfrage des eingeschränkten Modus: 20 Sekunden
    – Auswählen des eingeschränkten Modus bis zum vollständigen Laden des Eingangs: 20 Sekunden
    – Wechsel vom Eingang nach Unverteilt (oder umgekehrt): 5-10 Sekunden

    – E-Mail öffnen (Lorem Ipsum Standardtext)
    —> Text, 50 Worte: 8 Sekunden
    —> HTML, Standardvorlage, 50 Worte: 17 Sekunden
    —> Text, 1000 Worte: 12 Sekunden
    —> HTML, Standardvorlage, 1000 Worte: 24 Sekunden

    – Neue Nachricht mit Standardvorlage (HTML)
    —> Öffnen: 40 Sekunden
    —> Versenden, 50 Worte: 40 Sekunden

    – Öffnen des Kalenders in der Arbeitswochenansicht: 30 Sekunden
    —> mit Gruppenkalendern (ca. 10 Stück): 60 Sekunden

    – Öffnen des globalen Adressbuches mit 320 Einträgen: 5 Sekunden
    – Expandieren des Root-Ordners: 10 Sekunden

    GPRS
    – Startphase 1 (bis Abfrage): 40 Sekunden
    – Startphase 2 (bis Eintragsliste): 50 Sekunden
    – Wechsel vom Eingang nach Unverteilt (oder umgekehrt): 30-50 Sekunden

    Rest spar ich mir.

    Den Test mit Edge werde ich noch nachreichen, sobald hier mal wieder eine Edge-Welle vorbei kommt. 😉

    Man sieht, an einigen Stellen muss man Geduld aufbringen, aber es läßt sich damit arbeiten. Zur ganz großen Not und mit sehr viel Geduld sogar mit GPRS. Wobei hier der Tobit David Client Mobile mit den Replica Diensten sicher die bessere Alternative ist.

    Vielleicht schafft Tobit es in den kommenden Service Packs ja, hier noch weiter zu verbessern.
    Aber auch jetzt kann man schon sagen: Super gemacht, Tobit Software! Danke dafür!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.