• david update meeting / kommendes Rollout in KW45

    von  • 2. November 2013 • Info • 3 Kommentare

    Am vergangenen Donnerstag hat Tobit.Software Kunden und Partner zum „david update meeting“ geladen, um hier einen Ausblick auf das kommende Roll-Out und einen Rückblick auf die Funktionen der vergangenen Roll-Outs zu geben.

    Der Überblick über die schon existierenden Funktionen war eher mau und es wurde u.a. der Summarizer angepriesen, der in den Augen der meisten User keinen wirklichen Nutzen darstellt. Wie mir gesagt wurde, soll der mit der Standardvorlage ganz ordentlich funktionieren, besonders bei internen Mails in denen es kein „mit freundlichen Grüßen“ und auch keinen Disclaimer gibt.

    Dennoch muss man sagen, dass in denen letzten Roll-Outs immer wieder kleine Verbesserungen Einzug genommen haben, die man so auf den ersten Blick gar nicht mitbekommt (die aber in Ahaus auch nicht gezeigt wurden). So gibt es z.B. auch im David.Administrator nützliche Dinge wie die Testfunktion für POP-Konten und benötigte Ports und seit dem letzten Roll-Out einen für die Fehlersuche sehr nützlichen Quickfinder in den Status Monitoren der David Dienste.

    Nun aber zum Ausblick auf das kommende Roll-Out.
    Hier wurden zwei grundlegende Dinge vorgestellt.

    Zum einen ist das ein erweiterter TeamChat der nun TeamBoards genannt wird. Hier kann man verschiedene Gruppen, z.B. nach Themen oder Projekten, erstellen. Neben den normalen Chatfunktionen hat man nun die Möglichkeit auch Dateien per Drag & Drop in die sogenannte Dropzone dieser Gruppen abzulegen und gemeinsam zu nutzen. Für die interne Kommunikation und Absprache, gerade in größeren Umgebungen sicher eine sehr schöne Sache. Wir selbst nutzen seit vielen Jahren die „Schnacken“ Funktion der Agfeo TK-Suite (Telefonanlagen CTI Software). Dies minimiert das E-Mailaufkommen immens und man kann auch mal eben etwas nachfragen, wenn man gerade am telefonieren ist. Sehr praktisch.
    Sobald es einen neuen Client für Windows Phone gibt, der auch die TeamChat TeamBoards unterstützt, werden wir sicher darauf umstellen.

    Die zweite große Neuerung die nach nun etwa 3 Monaten ohne Roll-Out (lt. Hersteller den Releases und den damit verbundenen Anpassungen von iOS7 und Windows 8.1 geschuldet) angekündigt wurde, ist die „Integration“ von chayns in David und ohne Facebook. Die Einrichtung erfolgt derzeit zwar immer noch über Facebook, aber lt. Tobit werden die Daten direkt zwischen dem eigenen Davidserver und der App ausgetauscht.

    Was man bekommt ist zum einen eine neue, moderne Webseite für die Webbox, die auch für Mobilgeräte optimiert wurde.
    Tobit ist so überzeugt von dieser, dass die herstellereigene Webseite in den nächsten Tagen auch umgestellt wird!

    Des Weiteren bekommt man eine kostenlose App für alle gängigen Smartphone-Systeme, die direkt über David mit News gespeist werden kann. So gibt man lediglich entsprechende Ordner in David zur „Pubilkation für chayns“ frei und alle Informationen die in diesem Ordner landen, werden in der chayns App angezeigt. Dabei wird die HTML Formatierung 1:1 übernommen, so dass man die Gestaltung frei in David selbst vornehmen kann.

     

    Mein Fazit
    So richtig aufregende News waren das nicht, und die Leute mit denen ich gesprochen habe, waren eher enttäuscht. Es bleibt natürlich abzuwarten was noch kommen wird, aber auch hiermit ist das immer noch keine Empfehlung für eine sitecare-Gebühr von bis zu 55% im Jahr.

    Allerdings können die, die noch nicht geupdatet haben, nun anfangen darüber nach zu denken und ggf. noch in diesem Jahr zugreifen, denn die Unterstützung für Windows 8.1, IE11 und iOS7 sollte nun gegeben sein. Das verschafft der eigenen IT Infrastruktur ausreichend „Luft“ für die nächsten Monate, so dass man beim Update auch auf sitecare verzichten kann.

     

    Randnotiz
    Das „anprangern“ von Helge Stolz fand ich zu übertrieben und sehr grenzwertig. Und zur Klarstellung sei gesagt, dass er in keiner Weise gesagt hat, dass er FaceBook sch***e findet, lediglich, dass die meisten seiner Kunden es nicht nutzen. Darüber hinaus hat er mit anderen Partner zusammen eine „Wunschliste“ erstellt, die er an Tobit gesendet hat. Hierbei ging es um Funktionen, die aktuell noch nicht zufriedenstellend laufen, verbessert werden sollten oder generell als neue Funktionen in Betracht gezogen werden sollten. Und diese Liste war als konstruktive Kritik und keinesfalls als Beschwerdebrief gedacht. Aber vielleicht ist das in Ahaus falsch angekommen…

    Hinweise

    Das könnte Dich auch interessieren:

    3 Responses to david update meeting / kommendes Rollout in KW45

    1. 2. November 2013 von 13:34

      Hallo,
      danke für den Bericht. Wir nutzen David nun bereits seit mehr als 15 Jahren. In genau dieser Zeit kamen kaum spektakuläre Updates zu stände. Wir sind enttäuscht. So war David doch mal eine Topapp ! Selbst bei der iPhone App hängt es und häkelt ständig. Sie verpenne bei Tobit einfach alles. Aber Chayns da wird alle Energie reingesteckt, wobei dieses Programm nix sinnvolles kann. Ausser Facebook in eine App zu stecken, die auch nicht perfekt funktioniert. Da bleiben meine Kunden lieber in Facebook.
      Ich glaube weil Tobit nur noch aus Azubis besteht.

      Grüße
      Christian Stappenbeck

    2. 5. November 2013 von 20:28

      Hallo,

      vielen Dank für das Fazit, hatte selber keine Zeit und möchte mich mal für die Faire und Objektive Wiedergabe bedanken.
      Ich habe der Zeit noch ca. 100 Tobit Kunden und finde das Produkt nach wie vor gut, aber warum es für Iphone und Co. noch keine Native Anbindung an Mail und Kalender / Kontakte gibt, verstehe ich nicht. Das genau ist bei vielen das Problem.
      Das sollte in Ahaus ankommen, sonst sehe ich zumindest für das Produkt David, schwarz

      Grüße
      T.Kühl

      • 17. November 2013 von 20:01

        Hallo Thorsten,

        erstmal sorry für die späte Freischaltung des Kommentars, ist leider untergegangen.

        Was genau verstehst Du unter „nativer“ Anbindung?
        In meinen Augen sind CalDAV, CardDAV und IMAP sehr wohl native Anbindungen, da man hiermit die „nativen“ Apps füllen kann.
        Exchange und Kerio nutzen hierzu beispielsweise auch Active Sync – das funktioniert sehr gut, ist aus Apple Sicht aber sicher nicht nativ. 😉

        Gruß Jens

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.