• david® mit sitecare™ – die neuen Features

    von  • 20. Dezember 2012 • Update! • 4 Kommentare

    Wie angekündigt (mit etwas Verspätung) hier also der Artikel über die neuen Features des aktuellen david® Rollouts (Service Pack). In den vorangegangen Artikeln habe ich bereits erklärt, dass es sich bei david® um eine auf David®fx12 basierende Version handelt. Genau genommen ist es (eigentlich) sogar nur ein Service / Feature Pack. Die interne Versionsnummer 12 bleibt bestehen, wie es auch schon beim Update von David.fx auf David.fx Edition 2011 der Fall war.

    Einen Vorteil hat das Ganze: Solange die interne Versionsnummer nicht verändert wird, bleiben die Lizenzen die gleichen und damit „dauerhaft“ verfügbar.
    Aber aufgepasst: Für Tobit.Software ist es trotzdem ein Major-Release – ob die Features dies rechtfertigen, lest ihr im Folgenden.

    Die meisten neuen Funktionen entdeckt man schon bei einem Blick in die CodeHistory, wie immer gibt es aber auch Dinge, die dort gar nicht erwähnt werden.

    Farben
    Wie eigentlich mit jedem Major Release wurden mal wieder die Farben verändert. Aber keine Sorge, dieses mal ist es nicht so krass und man kann nun zwischen 5 Farbnuancen von schwarz bis hellgrau wählen. Sollte also für fast jeden etwas dabei sein.

    Tabs oben
    Neben der Favoritenleiste kann man nun auch die Tabs für die Zusatzinformationen und Ordnerfilter (Gruppierung) von unten nach oben verschieben (was standardmäßig auch so eingestellt ist).

    Bild-Ausschnitt erstellen
    Schaut man sich den Client etwas genauer an, wird man feststellen, dass es neben dem „Neu“-Button eine Schaltfläche mit der Beschriftung „Bild“ gibt. Hiermit lassen sich ganz einfach Bildschirmausschnitte als Screenshot erstellen, mit Markierungen versehen und als E-Mail versenden. Für den ein oder anderen (vor allem Supporter wie uns) ist das eine nette und hilfreiche Funktion, die man sonst mit Tools wie IrfanView oder dem Windows 7 Snipping Tool erledigt hat.

    david rollout121212 bild ausschneiden

    Da man hierbei aber oft einen bereits bestehenden Mailverlauf hat, wäre es sinnvoll, man könnte das erzeugte Bild auch in eine geöffnete Mail übernehmen, und sei es nur per Copy & Paste. Leider scheint das nicht möglich zu sein.
    Übrigens: Wenn Ihr einen Screenshot vom David Client selbst machen wollt, müsst ihr auf der Toolleiste der neuen Funktion auf das Davidlogo klicken, dann wird der Client wieder eingeblendet.

    david rollout121212 tapi providerTAPI Client Unterstützung
    Der neue david® Client bietet die Möglichkeit, neben der altbekannten ECT Wahlhilfe, alternativ einen lokal installierten TAPI Provider zu nutzen. Das ist vor allem dann hilfreich, wenn man eine entsprechende Telefonanlage und Software besitzt und die Ports lieber für Fax und AB freihalten möchte. Ich konnte es bisher leider nicht testen, da unser Agfeo TAPI Treiber offensichtlich nicht unter Windows 8 funktioniert.

     

    Ticker in allen Ordnern
    Mit David.fx12 wurde der Ticker in das mit fx neu geschaffene InfoCenter verbannt. Für Menschen die, wie ich, den Ticker aktiv genutzt haben (und das InfoCenter nur rudimentär), war das von Nachteil. Die aktuelle Lösung ist etwas gewöhnungsbedürftig, funktioniert dann aber ganz gut. Fährt man mit der Maus über den Navigator, minimiert sich der Ticker automatisch, fährt man mit der Maus über selbigen, maximiert er sich wieder auf die vorher festgelegte Größe.

    Performance
    Insgesamt scheint mir die Performance etwas besser zu sein, allerdings kann ich das hier nicht realistisch einschätzen, da unser David auf 2x Samsung 830 SSD im RAID0 läuft und daher schon sehr schnell zu Werke geht.

    TeamChat im WebAccess und Android App
    Im David Client Web kann man nun auch den TeamChat nutzen.  Feine Sache wenn man TeamChat und den Webaccess nutzt. Sonst nicht.
    Die neue Android App bietet eine neue Kalenderansicht und dieser ist damit endlich zu gebrauchen.

    Backline Features
    David.Care scheint es nicht mehr zu geben – zumindest findet man auf der aktuellen Preisliste nichts mehr dazu. Vermutlich aufgrund der Verwechselungsgefahr zu „sitecare“. Die Services werden nun wieder einzeln aufgelistet (MIS, Virus Protection, etc.).

    Mail Access Server (IMAP / POP Zugriff auf David)
    Für mich persönlich der interessanteste und wichtigste Punkt des aktuellen Releases:
    Der Mail Access Server wurde im Bereich der IMAP / POP Anbindung hinsichtlich der Nutzung mit „Windows 8 Mail“ angepasst, da hier vorher keine E-Mails abgeholt wurden.
    Netter „Nebeneffekt“ dabei ist, dass nun endlich auch bei Windows Phone und Android Geräte die IMAP und POP Anbindung korrekt funktioniert. Bisher waren die meisten Mails ohne Inhalt oder man sah nur den Mail-Header, auch Anhänge funktionierten größtenteils nicht. Vor ziemlich genau einem Jahr (und einer Woche 😉 ) habe ich das Thema in Bezug auf Windows Phone über das ARC nachgefragt…was lange währt…
    In Verbindung mit unserem Google-Konnektor TSS-gConnect (synchronisiert Adressen und Termine zwischen David und einem Google Konto) hat man nun auch auf Android und Windows Phone Geräten alle Daten die man täglich so benötigt.

    david rollout121212 device tokenSmartphone Device Token
    Mit dem neuen Release werden endlich auch mehrere Smartphone Device Token gespeichert, so dass nun z.B. ein iPhone und ein iPad parallel Push-Nachrichten empfangen können und nicht immer nur das zuletzt eingebuchte Gerät.

     

     

     

    Fazit
    Für ein Feature Pack sind hier einige wirklich interessante Sachen dabei. Aber für ein Major Release reicht das aus meiner Sicht noch lange nicht. Zumal auch viele Bugfixes durchgeführt wurden, die man eigentlich noch als Feature Pack für David.fx12 hätte erwarten können (hier gab es seit Juni kein neues Release mehr).
    Natürlich wird Tobit.Software hier weitere RollOuts liefern und auch in der Vergangenheit wurden nie alle Features mit dem ersten Release einer neuen Version geliefert (was ich auch immer verteidigt habe). Allerdings sind es dieses mal so wenige Neuerungen wie nie und es gibt auch keine Roadmap oder ähnliches, die darüber informiert, was noch alles kommen soll. Man kauft so also die berühmte Katze im Sack und das würde ich als Endkunde nicht mitmachen.
    Auch die bereits angesprochene Preispolitik im Bezug auf sitecare™ trägt nicht gerade zu einer Updateempfehlung bei.

    Immerhin hat man wohl eingesehen, dass man zumindest ein Update ohne sitecare™-Nutzung zulassen sollte – was ab dem 16.01.2013 dann auch möglich zu sein scheint. Natürlich bekommt dann aber nur den zu diesem Zeitpunkt aktuellen Releasestand (im Zweifelsfall das oben beschriebene RollOut) und muss schon beim Update von David.fx12 50% des Neupreises zahlen.

    4 Responses to david® mit sitecare™ – die neuen Features

    1. Dieter
      21. Dezember 2012 von 13:15

      Hallo Jens,

      vielen Dank für diese Info.
      Wir sind noch auf 2011 und für mich gibt es überhaupt keinen Anreiz für einen Umstieg.
      Ich finde das sehr bedauerlich.
      Ein Update würde 50% des Neupreises kosten zzgl der noch nicht veröffentlichten Sitecare Kosten, die ja anscheinend auch nochmal ca. 40% betragen.
      Das macht in meinen Augen überhaupt keinen Sinn.
      Der 15.01. steht als Termin im Raum.
      Nach dem 15.01 müsste ich komplett neu kaufen und dann direkt Sitecare mit 40% bezahlen?
      Und das alles ohne funktonellen Zuwachs? Wahnsinn.

      Keine Roadmap. Nicht einmal ansatzweise Informationen, was denn zukünftig kommen könnte.

      Wäre schön, wenn vor dem 15.01. irgendwelche Infos von Tobit kämen.

      Viele Grüße
      Dieter

      • 21. Dezember 2012 von 13:55

        Hallo Dieter,

        die Update- und sitecare-Preise stehen soweit fest (außer Tobit ändert hier wieder etwas dran). Nach aktuellem Stand muss man auf fx12 updaten und bekommt dann das Update auf „david mit sitecare“ kostenlos, wenn man sitecare bucht.
        Ab dem 15.01.13 kann man dann updaten ohne sitecare zu buchen. Wenn es wie in der Vergangenheit gehandhabt wird, dann zahlt man voraussichtlich 60% (also 40% Rabatt auf NP). Nach dem was aktuell angezeigt wird, zahlt man 2x 50% vom NP.
        Allerdings ist es beim Neukauf einer fx12 wohl so, dass man für einen Kulanzzeitraum kostenlos auf die neue Version updaten kann. Ob das auch ohne die sitecare-Option funktioniert ist unklar. Ich glaube auch nicht, dass es hierzu vor dem 15.1. eine offizielle Mitteilung geben wird.

        Aber eigentlich muss es so sein, denn niemand kauft eine (alte) Software um dann direkt nochmal Geld zu bezahlen, um diese updaten zu dürfen.
        Daher glaube ich, dass man bei Neukauf direkt auf das aktuellste RollOut updaten darf und dies beim update von einer älteren Version auf fx12 auch so sein wird.
        Aber das ist natürlich nur eine Spekulation von mir.

        Gruß Jens

    2. Andreas Simon
      22. Januar 2013 von 17:00

      Das Ganze ist ein einziger Nepp: Der Kunde zahlt schon seit Jahren für nutzlose und innovationsfreie Updates, um endlich an Funktionen zu kommen, die schon vor Generationen versprochen wurden und Fehler zu beheben, die als Sachmängel zu bewerten sind. Das neue Lizenzmodell ist schlicht eine Lizenz zum Abkassieren, ohne dafür eine nennenswerte Gegenleistung zu versprechen. Schade um das Produkt „Tobit David“, das von der Papierform her ein echter Exchange Killer für kleine und mittlere Netze sein könnte.

    3. Otto Rösch
      20. Juni 2013 von 17:45

      Ich hatte schon bei Herrn Suing bestellt. Als ich dann genauer nachgelesen hatte (sitecare), war der Schock groß. Herr Suing hat freundlicherweise meine Bestellung storniert.

      Bei Tobit gibt es anscheinend kein Halten mehr. Diese Lizenz-Politik ist nicht kundenfreundlich. Ich bin mir sicher, dass sich Tobit wieder besinnen wird, ansonsten droht meines Erachtens Kundenverlust. Das ist weder für Tobit, noch für seine Fachhändler förderlich.

      Freundlichen Gruß
      Otto Rösch

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.