• david® – Updates, Preise, Versionen [Update 4]

    von  • 13. Dezember 2012 • Update! • 7 Kommentare

    Mit david® startet Tobit.Software eine neue Art des Abrechnungs- und Kaufmodells für ihre viel genutzte Unified Messaging Software. In diesem Artikel will ich versuchen, das aktuelle Preismodell ein wenig transparenter zu machen – wobei ich an dieser Stelle schon vorweg nehmen muss, das noch viele Fragen ungeklärt sind. Ich werde diesen Beitrag immer wieder aktualisieren, so wie mir neue Informationen vorliegen. Zunächst einmal sollte man wissen, das die neue Version david® schon aus „interner“ Sicht keine neue Version im eigentlichen Sinne ist. Eine neue Version von David hat immer eine Erhöhung der internen Versionsnummer (zuletzt) 12 zur Folge, und damit zusammenhängend werden alle alten Lizenznummern ungültig und müssen aktualisiert werden.  Die Installation erhält eine neue Site-ID. Schon beim Update von David.fx auf David.fx Edition 2011 wurde dieser Versionssprung nicht durchgeführt – vielleicht um die fehlende Versionsnummer 9 auszugleichen, die es nie (offiziell) gegeben hat. Bei david® mit sitecare™ ist es nun wieder so. Aktiviert man die sitecare™ Option, so bekommt man lediglich ein Feature Pack zum herunterladen angeboten, kein neues Major Release. Das spricht auch ganz für das neue Motto, einer „lebendigen Software„, die ständig weiter verbessert und aktualisiert wird. Für Unternehmen die bereits Tobit David.fx12 einsetzen bedeutet das, dass keine neuen Lizenzen benötigt werden. Ein netter Nebeneffekt dabei ist, dass Erweiterungslizenzen unbegrenzt verfügbar bleiben, sofern Tobit.Software dieses Modell dauerhaft beibehält. In der Vergangenheit konnte es schon einmal ärgerlich sein, wenn man für eine ältere Version keine neuen Userlizenzen mehr kaufen konnte und damit indirekt zum Update gezwungen wurde. Allerdings waren die entsprechenden Lizenzen immer bis zu 2 Jahren nach Einführung einer neuen Version erhältlich.

    sitecare für David.fx12 Nutzer

    Die Aktivierung von sitecare™ kann über david.tobit.net vorgenommen werden, indem man sich dort mit Site-ID und Passwort (standardmäßig der dritte Block der Lizenz) einloggt. Nach dem Login bekommt man eine Übersicht über die aktuelle eingesetzt Version. Etwas verwirrend ist die Angabe der aktiven Benutzer, da diese auf die Berechnung keinerlei Einfluss hat, wie man hier leicht vermuten könnte. Wie bereits berichtet liegen die Wartungskosten für sitecare™ bei 37,2% vom Neupreis bei jährlicher Zahlungsweise oder 46,8% bei monatlicher Zahlungsweise (bei den aktuellen Zinssätzen sollte man besser finanzieren als die monatliche Abrechnung zu wählen  ). Hinzu kommt eine Updategebühr von 50% des NP (gilt nur wenn bereits David.fx12 im Einsatz ist), die aber für die kommenden 35 Tage entfällt (bis zum 15.01.2013). Ein Update ohne aktivierte sitecare™ Option ist nicht möglich. Grundlage ist wie gesagt immer David.fx12. Womit wir auch schon bei dem ersten „Haken“ sind. Ein (Neu-) Kauf der jeweils aktuellsten Version ist nicht möglich – so scheint es zumindest im Moment. Somit kann auch ein Neukunde nur auf David.fx12 einsteigen, was zur Zeit noch kein Problem ist, da das letzte Update ca. 6 Monate zurück liegt. Aber was ist im kommenden Jahr? Will man wirklich eine Version kaufen, die bereits 1 – 1,5 Jahre auf dem Buckel hat, für Windows 8 nicht freigegeben ist und ohne Wartungsvertrag auch keine Möglichkeit eines Updates bietet? Andere Hersteller verkaufen die jeweils aktuellste Version und bieten optional einen Wartungsvertrag an. Kauft man diesen nicht mit ein, so muss man für ein Update einen entsprechend hohen Preis zahlen (z.B. 70% des NP). Aber man bekommt eben eine ganz aktuelle Software zum Zeitpunkt des Kaufs ausgeliefert. Oftmals setzt eine entsprechende kostenpflichtige Wartung auch erst nach einigen Monaten ein, so dass man zumindest einen gewissen Zeitraum kostenlos mit Updates versorgt wird – man hat schließlich gerade eine größere Investition getätigt und will nicht gleich wieder in die Tasche greifen müssen. Wenn es wirklich so sein sollte, wie es sich für mich im Moment darstellt, sollte Tobit hier noch einmal gewissenhaft drüber nachdenken.

    Was ist mit „Vor-David.fx12 Nutzern“?

    Der nächste Punkt auf der Agenda betrifft die Unternehmen, die aktuell noch nicht auf David.fx12 geupdatet haben. Hier muss zunächst genau dieses Update durchgeführt werden. Die Preise sind dabei wie gehabt, also 50% von der direkten Vorversion (David.fx 2011), 60% bei zwei Versionssprüngen (David.fx), etc. Da aktuell der 35-Tage-kostenlos-Update-Zeitraum für David.fx12 Nutzer besteht, ist dann auch nur noch sitecare™ zu aktivieren und alles ist gut. Was aber passiert nach den 35 Tagen? Im sitecare™ Aktivierungsformular wird angezeigt (wie oben beschrieben), dass auch hier ein Updatepreis fällig wird. Im Falle eines David.fx 2011 Nutzers würde das bedeuten, das zunächst ein Update auf David.fx12 zu 50% des NP gekauft werden muss und anschließend noch einmal 50% des NP zu zahlen sind, um eine „Zugangsberechtigung“ zu sitecare™ zu erhalten. Welches dann wiederum sofort mit der entsprechenden Gebühr gebucht wird, was im Falle der jährlichen Zahlungsweise 37,2% des NP ausmachen würde. Das käme demnach einem Neukauf gleich (ich zahle 100% plus 37,2% für die Jahresgebühr), bei Nutzern noch älterer Versionen wäre es sogar noch teurer als der Neukauf! Ich kann nur hoffen, dass ich das falsch verstanden habe, oder dieser Gedanke nicht bis zum Ende ge- und noch einmal überdacht wird! sitecare™ selbst ist mit einer Frist von 90 Tagen kündbar. Man könnte demnach direkt nach dem Update die Wartung wieder kündigen. Allerdings ist aktuell noch unklar, was dann genau passiert, bzw. was passiert, wenn man sitecare™ irgendwann wieder aktivieren und ein aktuelles Release haben möchte (neue Major Releases zum Updatepreis gibt es schließlich nicht mehr). Aufgrund des derzeitigen Anfrageaufkommens bei Tobit.Software (ich glaube es gibt viel zu erklären), konnte ich diesen Punkt (wie auch einige andere) noch nicht in Erfahrung bringen. Sobald ich Neuigkeiten zu diesem Thema habe, werde ich diesen Beitrag updaten.

    [Update 1 – 13.12.12]

    Da habe ich heute Nacht beim Schreiben des Artikels doch noch etwas wichtiges vergessen.
    Bei der Update bzw. sitecare™ Preisberechnung wird auf die im TSSM Account hinterlegten Lizenzen zurück gegriffen. Allerdings sind dort nicht immer alle Lizenzen korrekt eingetragen, daher sollte man diese zunächst mit den tatsächlich im David Admin eingetragenen Lizenzen abgleichen!

    [Update 2 – 19.12.12]

    Kündigt man sitecare™ und will es später wieder aktivieren um ein Update zu erhalten, muss man den Differenzbetrag seit Deaktivierung nachzahlen. Also definitiv eine Verpflichtung zu sitecare™ – zumindest solange, bis Tobit dieses Preismodell gegen ein anderes ersetzt.

    [Update 3 – 20.12.12]

    Laut Tobit wird man beim Neukauf einer David.fx12 Start-Lizenz immer eine gewisse Kulanzzeit haben, um auf die Version david® mit sitecare™ kostenlos zu updaten.
    Für Nutzer älterer Versionen soll dieser Kulanzzeitraum tatsächlich am 15.01.2013 auslaufen. Wir vermuten allerdings, dass es sich dabei wie in der Vergangenheit auch, lediglich um eine Marketingaussage handelt. So wurde in der Vergangenheit auch oft suggeriert, dass der 50% Updaterabatt nur begrenzt verfügbar ist, was letztlich aber nie der Fall war.

    [Update 4 – 20.12.2012]

    sitecare Aktivierung ohne permanente AktualisierungWie ich gerade gesehen habe, steht in der sitecare™ Aktivierungsmaske unter david.tobit.net nun auch die Option zum einmaligen Update ohne permanente Aktualisierung zur Verfügung. Ab dem 15.01.2012 kann man also auf die aktuelle Version updaten, ohne sitecare™ zu aktivieren. Das kostet dann allerdings 50% vom NP, wenn man David.fx12 User ist. Das Update von Älteren Versionen ist (derzeit) weiterhin nur über den Umweg des Updates auf David.fx12 möglich.

     

     

    Hinweise

    Weitere Artikel zu david® mit sitecare™

    Im nächsten Artikel geht es um die Features der neuen Version des aktuellen RollOuts.

    7 Responses to david® – Updates, Preise, Versionen [Update 4]

    1. Markus
      13. Dezember 2012 von 10:11

      Hallo,

      als langjähriger David-Fan (ich bin auch immer noch von der Software überzeugt!) bin ich extrem enttäuscht!
      Seit der Einführung der FX-Versionen wird eigentlich nur noch kassiert!!

      Das die Programmierung neuer Features Geld kostet, sehe ich ein – Da bin ich auch zu 100% bereit das Portemonnaie auf zu machen, aber bei jeder Version werden Sachen versprochen, die es vielleicht mal in den nächsten bezahlten Versionen gibt – und das kann es nicht sein!
      Fehler werden quasi nur noch behoben, wenn ich ein Update kaufe.

      Das kann es nicht sein und das werde ich definitiv NICHT mehr mitmachen!
      Auf Wiedersehen Tobit!!

      Gruß
      Markus

    2. Rolf
      13. Dezember 2012 von 14:03

      Ich habe über 50 Kunden, die ich mit DAVID ausgestattet habe. Das was Tobit hier wieder mal abzieht finde ich eine Frechheit. Ich werde mich nach einer anderen Lösung umsehen. Das ist die reinste Abzockle, was da seit FX gemacht wird. Man braucht nur mal zu der Andoid-App lesen, was da berichtet wird. Anstatt die Fehler an dem verkauften Produkt zu beseitigen und kostenlose Updates mit Fehlerbeseitigungen anzubieten, entwickelt Tobit neue Programme und Versionen, die dann wieder teuer verkauft werden.

      Ich frage mich allen ernstes, ob man nicht einmal eine Klage gegen Tobit gemeinsam anstrengen sollte und Schadenersatz für die fehlerhafte Software fordern sollte. Es kaufe auch kein defektes Auto und ein halbes Jahr später bekomme ich einen neuen Motor zum halben Autopreis angeboten, weil dieser wesentlich besser ist aber die Fehler am Auto sind immer noch vorhanden. Hallo? In welcher Welt leben die an der holländischen Grenze.

      Ich finde es einen absoluten Witz, dass man nach über über 15 Jahren noch kein vernünftiges eigenes Tool hat um z.B. die Verzeichnisstruktur manuell zu ändern. Da muss man auf Produkte von Drittanbietern zurückreifen. ich würde mich schämen, wenn ich so einen Schrott meinen Kunden verkaufen würde. Es kann nicht sein dass nach einem Absturz das selbe Verzeichnis zweimal vorhanden ist und die Software das nicht automatisch erkennt und beseitigt. Da muss man dann erst ein Tool von Cosynus kaufen um den Fehler zu beseitigen.

      • 13. Dezember 2012 von 14:16

        Hallo Rolf,

        die angesprochenen Fehler kann man ganz einfach mit Boardmitteln fixen, Stichwort ArcUtil. Drittanbietersoftware kann da auch mal mehr Schaden anrichten als Gutes tun (ist allgemein gemeint, nicht auf das von Dir erwähnte Tool, da habe ich keine Erfahrungen mit).

        Nur als kleiner Hinweis: Mit der Aussage „ich würde mich schämen, wenn ich so einen Schrott meinen Kunden verkaufen würde“ schießt Du dir natürlich ein bisschen selbst ins Knie, denn Du hast die Software ja an die Kunden verkauft.

        Aber ich würde auch nicht so weit gehen und sagen, dass alles schlecht und Schrott ist. Über die aktuelle Preisgestaltung müssen wir nicht diskutieren, klar. Aber David ist immer noch ein sehr gutes Produkt und richtige Alternativen sehe ich da nicht (zumindest wenn man mehr als E-Mail und Termine damit macht).

        Die angesprochenen Fehler sind systembedingt. Man könnte da genauso gut argumentieren, dass eine Datenbanksoftware wie MSSQL oder auch ein Exchange auch Fehler im Datenbanksystem erkennen und selbst reparieren können müsse…das ist also ein bisschen weit hergeholt wie ich finde.

        Gruß Jens

      • Otto Rösch
        22. Juni 2013 von 18:39

        Hallo Rolf.

        Du hast 50 Kunden! Dass sind nicht gerade wenig. Ich frage mich, wie man seinen treuen Kunden dass alles noch vermitteln soll? Denken die Damen und Herren in Ahaus überhaupt darüber nach, was für ein Image-Schaden da für Tobit selber – und vor allem für seine Fachhändler entstehen könnte. Selbstverständlich darf gute Software auch gutes Geld kosten – keine Frage. Aber diese Art und Weise der Lizenz-Politik ist einfach abschreckend. Ich frage mich da schon, was sich die Geschäftsführung dabei gedacht hat? Die Tobit-Fachhändler sollten da etwas gemeinsam aufsetzen.

        Aber dieser Trend wird sich fortsetzen. Siehe Adobe-Lizenz-Politik:

        http://www.blendwerk-freiburg.de/2013/05/meine-meinung-zur-adobe-creative-cloud/
        https://creative.adobe.com/plans

        Die Menschen sollten einfach diesen ganzen Blödsinn nicht mehr mitmachen. Da rollt eine gigantische Software-Abzocke auf uns zu. Alle Großen werden folgen. Einfach nichts mehr kaufen – fertig.

        Freundlichen Gruß
        Otto Rösch

    3. Klaus
      5. April 2013 von 18:52

      > Im Falle eines David.fx 2011 Nutzers würde das bedeuten, das zunächst ein
      > Update auf David.fx12 zu 50% des NP gekauft werden muss und anschließend
      > noch einmal 50% des NP zu zahlen sind, um eine “Zugangsberechtigung” zu sitecare™
      > zu erhalten. Welches dann wiederum sofort mit der entsprechenden Gebühr gebucht wird,
      > was im Falle der jährlichen Zahlungsweise 37,2% des NP ausmachen würde.

      > Das käme demnach einem Neukauf gleich (ich zahle 100% plus 37,2% für die Jahresgebühr),

      Wir sind seit 15 Jahre schon David Nutzer, doch was Tobit hier abzieht ist zu viel.
      Wir haben schon bei dem Update auf David.fx 2011 sehr mit den Zähnen geknirscht,
      weil der Preis von 50% vom Neupreis für die paar „Farbänderungen“ viel zu hoch ist.

      Zudem hat sich herausgestellt, daß ein paar Funktionen, die früher einwandfrei liefen, jetzt fehlerhaft sind.
      Im ARC wird man dann vertröstet, daß diese Fehler dann vielleicht in der nächsten Version behoben sind..
      und für diese Fehlerbehebung sollen wir jetzt 137% vom Neupreis zahlen???

      Nein Danke Tobit !!!!

    4. Otto Rösch
      20. Juni 2013 von 18:10

      Ich kann mich noch an die Anfangszeiten mit Tobit unter Novell NetWare erinnern. Für IPX/SPX Protokoll wurde die Software geliefert. TCP/IP leider nicht. Auf der Messe habe ich dann einmal nachgefragt, ob´s denn bald soweit sein würde. Nein, so lt. Tobit; sie können aber eine Beta für das TCP/IP-Protokoll haben 🙂 Ich bin über die

      Viel scheint sich nicht geändert zu haben.

      Ich bin über die Lizenz-Politik seitens Tobit sehr verärgert. Naja, die ganzen Prachtbauten dort, müssen ja auch irgendwie finanziert werden.

      Freundlichen Gruß
      Otto Rösch

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.