• Exchange Active Sync (EAS) für Tobit david®

    von  • 12. April 2014 • Service Pack!, Update! • 0 Kommentare

    Mit dem gestrigen RollOut (11.04.2014) für Tobit david® hat Tobit.Software, wie vor knapp zwei Wochen in einer Partner Info angekündigt, Wort gehalten und nach nicht einmal zwei Wochen eine erste „Public Beta“ mit der Implementierung des Exchange Active Sync Protokolls veröffentlicht.

    Bei Exchange Active Sync (EAS) handelt es sich um ein Synchronisationsprotokoll von Microsoft, das aktuell von fast jedem Betriebsystem, egal ob Desktop oder Mobil, unterstützt wird. In den meisten Fällen ist die Kontoart als „Exchange-“ oder „Outlook-“ Konto bezeichnet. Es wird bereits seit 2002 entwickelt und liegt derzeit in der Version 14.1 vor.

    Exchange Active Sync zeichnet sich durch die folgenden Features aus

    • AutoErmittlung für drahtlose Bereitstellung
    • Direct Push
    • Erweiterte Exchange-Suche
    • Gruppierung von E-Mail-Nachrichten nach Unterhaltung
    • Informationen zu Besprechungsteilnehmern
    • Möglichkeit zum Synchronisieren einer gesamten Unterhaltung
    • Optimierte Gerätesicherheit durch Kennwort-Richtlinien
    • PIN zurücksetzen
    • Synchronisierung von SMS-Nachrichten mit dem Exchange-Postfach eines Benutzers.
    • Unterstützung für HTML-Nachrichten
    • Unterstützung für Kennzeichnung zur Nachverfolgung
    • Unterstützung für das Anzeigen des Antwortstatus von Nachrichten
    • Unterstützung für schnellen Nachrichtenabruf
    • Unterstützung für die Einstellung der automatischen Antwortfunktion
    • Unterstützung für Aufgabensynchronisierung
    • Unterstützung für Verfügbarkeitsinformationen für Kontakte

    Quelle: Wikipedia

    Zu der langen Liste der Hersteller die Active Sync in Ihren Produkten verwenden, gesellt sich nun (endlich) auch Tobit.Software.
    Da die bisherigen Schnittstellen in Tobit David für Mobilgeräte nicht wirklich zufriedenstellend sind (CalDAV und CardDAV funktioniert nativ nur auf iOS, die IMAP Implementierung ist unvollständig und/oder fehlerhaft, die mobile Apps stehen nicht für alle Geräte zur Verfügung, etc.), kann man nur hoffen, dass das Microsoft Protokoll gut und möglichst vollständig implementiert wird.

    Daher werde ich mit der nun zur Verfügung stehenden, ersten Public Beta ein paar Tests durchführen und euch die Ergebnisse in den nächsten Beiträgen präsentieren.

     

    Serverseitige Implementierung
    Serverseitig wurde das neue Protokoll passenderweise in die Webbox integriert, da es ebenfalls über die Standard-Web-Ports 80 und 443 kommuniziert.

    David Administrator Active Sync ImplementierungIm David.Administrator deutet nur ein neuer Menüpunkt unterhalb der Webboxkonfiguration darauf hin. Dieser ist zunächst leer und füllt sich mit jedem neu angebundenen Client. Mehr als ein paar Statusinformationen sind hier noch nicht zu sehen, die Option zur Erzeugung einer Logdatei scheint auch noch ohne Funktion zu sein (zumindest habe ich noch kein Log gefunden).

    Im Userroot Verzeichnis auf Dateiebene findet man eine SQLite Datenbank Namens „ActiveSync.db“. Hierin findet man die Tabellen „Active Sync“, „Devices“, „Folders“ und „Items“.

    Tobit David Active Sync DatenbankDie Struktur der Tabellen sieht sehr vielversprechend aus und ließe auf den ersten Blick auch unterschiedliche Konfigurationen für mehrere Geräte zu (z.B. Smartphone, Tablet, Outlook Client, etc.). So hat man Konkurrenzprodukt Kerio Connect z.B. die Möglichkeit selbst auszuwählen, welche Ordner man synchronisieren möchte, und zwar nicht nur aus dem persönlchen, sondern auch aus dem öffentlichen Bereich.

     

    Wer es haben darf
    Das aktuelle Rollout steht für alle Nutzer von david® zur Verfügung, die sitecare™ aktiviert haben.
    Aktuell läuft übrigens noch eine Updateaktion in deren Rahmen man zusätzliche 30% Updatekosten einsparen kann, wenn man sitecare™ direkt dazu bucht.

    All jene, die keine aktuelle Version von Tobit David einsetzen und trotzdem eine Lösung für den Abgleich von Mobilgeräten suchen, sollten einmal unseren Google Konnektor TSS-gConnect ausprobieren. Eine 14 Tage Testversion steht hierfür zur Verfügung.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.